Boccia Titanium: “Die Corona-Wolken verziehen sich!”

In verschiedenen bedeutenden Kategorien Top und als Lieblingslieferant Uhren auf Platz 1 gewählt zu werden, ist für Boccia Titanium Bestätigung und Ansporn zugleich.

In verschiedenen bedeutenden Kategorien Top und als Lieblingslieferant Uhren auf Platz 1 gewählt zu werden, ist für Boccia Titanium Bestätigung und Ansporn zugleich.

ZEITLOS. In gleich drei Uhren-Kategorien hat Boccia Titanium im Zuge der Umfrage “Die Besten – Juweliere bewerten ihre Lieferanten” gewonnen und in diesen Kategorien jeweils die meisten Stimmen der teilnehmenden Juweliere erhalten. Zusätzlich gab es eine Auszeichnung in der „Königs-Kategorie“ als „Lieblingslieferant“. Grund genug, bei Geschäftsführerin Ute Delecate nachzufragen. 



Blickpunkt Juwelier: Sie haben unter allen Uhrenlieferanten am besten abgeschnitten. Ist die Loyalität der Händler in diesen außergewöhnlichen Zeiten besonders viel wert?

Ute Delecate: An dieser Stelle möchten wir zunächst unsere Freude und den Händlern unseren Dank für ihre Abstimmung ausdrücken! In verschiedenen bedeutenden Kategorien Top und als Lieblingslieferant Uhren auf Platz 1 gewählt zu werden, ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich. Die Einstellung der Händler wissen wir sehr zu schätzen, sehen sie als Bewertung unserer Arbeit.

Loyalität beschreibt das partnerschaftliche Verhältnis, das wir zu unseren Kunden pflegen, vielleicht zu einseitig. In dieser außergewöhnlichen Zeit waren Händler wie Hersteller sehr gefordert, und wir haben es bis hierher gemeinsam durch diese Zeit geschafft.

BJ: In diesem Jahr konnten Sie wieder in der Königsdisziplin, der Kategorie „Lieblings-Lieferant“, überzeugen und eine Auszeichnung holen. Freut Sie das besonders?

Delecate: Als „Lieblingslieferant“ aus einem Wettbewerb hervorzugehen, ehrt und bestätigt uns besonders. Zumal die Ergebnisse dieser und vergleichbarer Umfragen in der Vergangenheit einheitlich ausfallen, es also eine konstante Einschätzung seitens der Händler ist. Je häufiger wir sehr gut abschneiden, desto mehr fühlen wir uns herausgefordert, diese Position zu halten.

BJ:  Interessanterweise haben bei der diesjährigen Lieferantenwahl Firmen besonders gut abgeschnitten, die nah am Kunden sind. Ist die Basis für Erfolg am P.O.S. immer eine möglichst enge Partnerschaft mit dem Händler? Ist sie also die Maxime Ihres Arbeitens?

Delecate: Wir haben bei unserer Arbeit immer den Händler im Blick und versuchen, Aktionen auch aus seiner Sicht zu denken. Ganz klar ist die enge Zusammenarbeit mit dem Fachhandel Grundlage für langfristigen Erfolg auf beiden Seiten. Mit einer auf die Bedürfnisse des Handels zugeschnittenen Kollektion und passenden Werbemaßnahmen für den POS ist das möglich. Die Boccia Titanium-Kollektion mit Uhren und Schmuck ausschließlich aus Reintitan ist in ihrem Umfang einzigartig, unsere über 30-jährige Erfahrung mit diesem Material spricht für sich. Die Händler können sich auf unsere Produkte und auf unsere Marktkenntnisse verlassen.

BJ:  Haben Sie heute einen engeren Kontakt zu Ihren wichtigsten Kunden als vor Corona?

Delecate: Den guten Kontakt haben wir nicht erst in der kontaktarmen Zeit aufgebaut. Als inhabergeführtes Familienunternehmen mit einem zuverlässigen internen Team und einem aktiven Außendienst sind wir schon immer offen für die Anliegen unserer Kunden. Wir nehmen Anregungen und Trends auf und können diese auf kurzem Wege umsetzen.

Ute Delecate: „Wir haben bei unserer Arbeit immer den Händler im Blick und versuchen, Aktionen auch aus seiner Sicht zu denken.“
Ute Delecate: „Wir haben bei unserer Arbeit immer den Händler im Blick und versuchen, Aktionen auch aus seiner Sicht zu denken.“

BJ:  Viele Juweliere sind mit den Uhrenumsätzen in Lockdown-Zeiten nicht zufrieden. Haben Sie das Gefühl, dass Uhren generell weniger gefragt sind oder könnte sich dies auf Fashionuhren beziehen?

Delecate: Den Händlern war es aufgrund von Verordnungen verwehrt, ihre Läden zu öffnen. Und der Kauf einer Armbanduhr – gleich welcher Preislage –  erfordert Beratung und After-Sales-Service. Wir sind sehr froh, dass nun endlich auch wieder Lockerungen im Einzelhandel ermöglicht werden, um wieder gute Uhrenumsätze zu generieren.

BJ:  Hatten Sie Corona-Maßnahmen realisiert, die sich rückwirkend als besonders wichtig herausgestellt haben?

Delecate: Absolut. Wir haben besondere Kollektionen entwickelt, Werbepakete für den Fachhandel geschnürt und über unseren Flyer mehrere Millionen Kontakte erzielt. Sowohl in Print als auch Online sind wir mit großflächigen Werbeaktionen und Marketingmaßnahmen aufgefallen. Bewusst haben wir auf die kurzfristige Einrichtung eines Online-Shops verzichtet, aber unsere Fachhandelspartner mit Material für digitale Kundenansprache unterstützt. Darüber hinaus war unser Team über den Innen- oder Außendienst jederzeit erreichbar.

BJ:  Die Corona-Wolken verziehen sich derzeit. Mit welchen Signalen gehen Sie in die nächsten Wochen?

Delecate: Wir haben die Zeit genutzt und sowohl an der Uhren- und Schmuck-Kollektion als auch an P.O.S.-Maßnahmen weitergearbeitet. Unser Verkaufsteam kann die neuen Modelle, die perfekt zum Zeitgeist passen, sowie begleitende verkaufsfördernde Maßnahmen nun vorstellen.

BJ: Wie wird das zweite Halbjahr wohl werden, und wie kann sich der Juwelier auf diese Zeit am besten vorbereiten?

Delecate: Im Lockdown hatte der Juwelier die Gelegenheit, die Dekoration und das Sortiment zu aktualisieren. Denn die Endverbraucher sind in Einkaufsstimmung: Abgesagte Auslandsreisen, mehr Zeit, die die Menschen in Deutschland verbringen und Gelegenheit, sich für die Geduld mit schönen Dingen zu belohnen. Der Juwelier sollte sein Personal und sein Lager gut vorbereiten für ein starkes 2. Halbjahr.

Mehr zum thema

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen