Das sind die Lieblingslieferanten der Juweliere: “Die Besten 2021”

"Die Besten 2021 – Juweliere bewerten ihre Lieferanten": Carl Engelkemper Münster hat alle Rekorde gebrochen. Noch nie hat ein Unternehmen vierzehn Auszeichnungen erhalten, was nicht nur daran liegt, dass die Marke Schmuck, Uhren und auch Technik führt.

"Die Besten 2021 – Juweliere bewerten ihre Lieferanten": Carl Engelkemper Münster hat alle Rekorde gebrochen. Noch nie hat ein Unternehmen vierzehn Auszeichnungen erhalten, was nicht nur daran liegt, dass die Marke Schmuck, Uhren und auch Technik führt.

Welches sind die beliebtesten Lieferanten der Fachhändler aus allen Bereichen? Wer zählt zu den Marken, die im Zuge der Umfrage “Die Besten – Juweliere bewerten ihre Lieferanten” in der “Königsdisziplin” punkten? Interessant ist, dass die ersten drei Plätze mit viel Abstand gewonnen haben, hier waren sich die “Blickpunkt Juwelier”-Leser einig. Wir freuen uns mit den Siegern und wünschen allen weiterhin viel Erfolg. 



Die besten und beliebtesten Lieferanten

Im Gespräch mit den Gewinnern

Carl Engelkemper Münster: „Wir können in einer solchen Krise menschlicher reagieren“

Rekord: Mit 14 Auszeichnungen bricht Carl Engelkemper Münster bei der diesjährigen Lieferantenwahl alle bisherigen Rekorde und zeigt, dass der klassische Großhandel vor allem in stürmischen Zeiten eine große Berechtigung am Markt hat. Für Engelkemper-Chef Guido Abeler liegt der Schlüssel zum Erfolg im menschlichen Miteinander.

„Blickpunkt Juwelier“: Großhändler gehören zu den großen Gewinnern der diesjährigen Befragung. Im Vergleich zur letztjährigen Umfrage sind sie im Ansehen und der Sympathie der Juweliere noch gestiegen. Wundert Sie das?

Guido Abeler: Das freut uns natürlich erstmal sehr und dafür bedanken wir uns bei unseren Kunden! Allgemein glaube ich, dass familiengeführte Unternehmen in einer solchen Krise menschlicher reagieren können. Dadurch kann der Großhandel wohl besser punkten als ausschließlich durch Investor Relations getriebene Konzerne.

BJ: Großhändler werden von Juwelieren für viele Qualitäten geschätzt, beispielsweise die große Auswahl, die Flexibilität bei der Bestellung, die Liefersicherheit, die Nutzung der Produkte als Eigenmarke, die Bestellkonditionen oder die Finanzierung… welcher dieser Punkte ist dem Juwelier in diesen Tagen besonders wichtig?

Abeler: Aus unserer Sicht war es die Mischung dieser Aspekte. Sehr gefragt ist aber auch eine wichtige Grundfunktion des Großhandels – die der Warenfinanzierung.
Was mir in der Auflistung noch fehlt ist das menschliche Miteinander. Viele unserer Kunden kennen ihre Großhändler und die Mitarbeiter seit Jahrzehnten, auch das gibt in so schwierigen Zeiten gegenseitig Halt!

BJ: Bei der diesjährigen Lieferantenwahl hat Carl Engelkemper Münster alle Rekorde gebrochen. Noch nie hat ein Unternehmen vierzehn Auszeichnungen erhalten, was nicht nur daran liegt, dass Sie Schmuck, Uhren und auch Technik führen. Wird die Partnerschaft zwischen Lieferant und Handel in stürmischen Zeiten wichtiger?

Abeler: Das was wir in den letzten 14 Monaten erlebt haben, ist sicherlich eine absolute Extremsituation. Noch nie waren in Deutschland alle Juweliergeschäfte über Wochen und Monate geschlossen. Da tut es gut, wenn man sich, beidseitig, aufeinander verlassen kann, wenn ein Wort gilt und wenn einvernehmliche Lösungen kaufmännisch gesucht und gefunden werden können. Für unsere Firma kann ich sagen, dass wir uns weiterhin dem Fachhandel auf das Engste verbunden sehen und sicher sind, dass es in den nächsten Wochen für uns alle wieder gut weitergehen wird!

Guido Abeler, Carl Engelkemper Münster: "Viele unserer Kunden kennen ihre Großhändler und die Mitarbeiter seit Jahrzehnten, auch das gibt in so schwierigen Zeiten gegenseitig Halt!"
Guido Abeler, Carl Engelkemper Münster: "Viele unserer Kunden kennen ihre Großhändler und die Mitarbeiter seit Jahrzehnten, auch das gibt in so schwierigen Zeiten gegenseitig Halt!"

BJ: Haben Sie das Gefühl, dass Sie heute einen engeren Kontakt zu Ihren wichtigen Kunden haben als vor Corona? 

Abeler: Aufgrund unserer grundsätzlichen Ausrichtung war der Kontakt immer schon sehr eng. Natürlich haben wir viel und mit vielen Kunden kommuniziert. Wir kennen die Ängste und Sorgen unserer Kunden. Viel enger kann und konnte das Verhältnis nicht werden.

BJ: Der Juwelier, das hat er bei der Wahl honoriert, kann sich auf Sie verlassen. Können Sie sich auf den Juwelier verlassen?

Abeler: Grundsätzlich ja. Gerade jetzt sehen wir auch, wie offen und gut sich viele auf die neuen Gegebenheiten einstellen. Wir sind froh, mit vielen gut aufgestellten Facheinzelhandelsfirmen arbeiten zu können und glauben weiterhin fest an die gemeinsame erfolgreiche Zukunft mit unseren Kunden!

BJ: Rückblickend: Welche Ihrer seit Corona eingeleiteten Maßnahmen hat sich als die wichtigste herausgestellt?

Abeler: Für uns war es die Kombination aus dauerhafter verlässlicher Erreichbarkeit für unsere Kunden, der Lieferfähigkeit und kontinuierlichen Pflege und Neuentwicklung unserer Kollektionen und passenden Finanzierungsangeboten und Zahlungsplänen für unsere langjährigen Partner.

Carl Engelkemper Münster bietet ab 90 € Warenwert neben portofreie Lieferung ein Zahlungsziel von 150 Tagen im Webshop an. Damit fallen die Zahlungstermine auf in die Zeit von besseren Umsätzen.
Carl Engelkemper Münster bietet ab 90 € Warenwert neben portofreie Lieferung ein Zahlungsziel von 150 Tagen im Webshop an. Damit fallen die Zahlungstermine auf in die Zeit von besseren Umsätzen.

BJ: Gibt es Entscheidungen seit Corona, die Sie aus heutiger Sicht anders fällen würden? Und wenn ja, warum?

Abeler: Bisher sind wir mit den Entscheidungen ganz gut gefahren und zufrieden. Für eine solch ungewöhnliche Situation und derartige Umsatzeinbrüche schlagen wir uns ganz ordentlich.

BJ: Wird es nach diesem Lockdown wieder einen Nachholeffekt geben wie im Sommer/Herbst 2020?

Abeler: Davon gehen wir aus! Geld ist genug vorhanden, Urlaub, Restaurantbesuche und viel Konsum ist ausgefallen. Nach dem letzten Lockdown haben wir ja auch den Trend zu hochwertigeren Artikeln bemerkt, die Endverbraucher haben sich oftmals nach der ungeliebten Zeit mit schönen und wertigen Dingen belohnt.

BJ: Wie kann sich der Juwelier darauf vorbereiten? 

Abeler: Wichtig ist es, dass die Läger gepflegt und gefüllt sind. Gerade bei der Basisware haben wir zwar ein ordentliches Lager, aber wenn alle Juweliere auf einmal ihre Vitrinen auffüllen, wenn es wieder los geht, kann es unter Umständen eng werden.
Wir bieten deshalb ab 90 € Warenwert neben portofreie Lieferung ein Zahlungsziel von 150 Tagen in unserem Webshop an. Damit fallen die Zahlungstermine auf jeden Fall in die Zeit von besseren Umsätzen.

BJ: Wie wird derzeit geordert?

Abeler: Überwiegend auf Sicht, die Anzahl der Kunden, die sich mit größeren Einkäufen auf die Wiederöffnung vorbereiten, nimmt aber zu.

BJ: Bleiben die beiden Trends nach Trau- & Verlobungsringen sowie nach Goldschmuck bestehen und haben Sie sich dementsprechend vorbereitet?

Abeler: Wir gehen davon aus, dass diese Trends weitergehen werden. Wir haben die Kollektionen ausgebaut und freuen uns darauf, unseren Kunden die Neuheiten ab Juni zu zeigen!

Mehr zum thema

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen