Wie werde ich Premium Juwelier oder Premium Schmuckmarke?

Was macht einen echten Juwelier und eine echte Schmuckmarke aus? Wer hat es verdient, Premium Juwelier oder Premium Schmuckmarke zu sein? Nach der Auswertung der Fragebögen der besten Juweliere des Landes, nach zahlreichen Gesprächen mit Top-Juwelieren und ihren wichtigsten Lieferanten, haben wir folgende Definitionen gefunden.


Wie werde ich Premium Juwelier?

Folgende Kriterien müssen Premium Juweliere erfüllen:

Mindestens 50% Schmuck

Da sich der echte Juwelier in erster Linie mit Juwelen beschäftigen sollte, müssen sie den Großteil der Aufmerksamkeit ausmachen. Dies muss sich auch in der Auslage, im Schaufenster des Händlers, widerspiegeln. Premium-Juweliere haben mehr Schmuck als Uhren im Schaufenster.

80- 90% Gold- und Diamantschmuck

Insgesamt 80–90 % des Schmucks fallen in die Segmente Gold-, Platin-, oder Dia- mantschmuck. Farbedelsteine oder Perlen zählen selbstverständlich ebenfalls dazu, nicht aber Silberschmuck. Der Konsument soll sich auf eine klare Positionierung der Premium- Juweliere verlassen können.

Maximal 10% Silberschmuck

Es ist ein Einstieg, eine Möglichkeit, sein Portfolio in kleinen Teilen nach unten hin zu erweitern, grundsätzlich aber gehört Silberschmuck nicht zum Premium-Juwelier. Der Standard ist Gold. Zu viel Silberschmuck im Sortiment verwässert die Positionierung und stellt die Exklusivität in Frage.

Wünschenswert: Goldschmiedewerkstatt

Premium-Juweliere können eine eigene Goldschmiedewerkstatt haben, müssen es aber nicht. Design-Juweliere, beispielsweise, sehen ihr Ziel nicht unbedingt im eigenen Fertigen von Schmuck, sondern in der bestkuratierten Auswahl vorhandener Schmuckstücke der bedeutendsten Designer.

Premium Juweliere und Schmuckmarken: Blickpunkt Juwelier

Wie werde ich Premium Schmuckmarke?

Alle Premium Schmuckmarken müssen folgende Kriterien erfüllen:

Klare Ausrichtung auf Premium

Damit der Premium-Juwelier diese Schmuckmarken nutzen kann, ist eine klare Positionierung erforderlich. Klassische Großhändler (z.B. Tiffany oder Cartier) sind etwa keine Marken, deshalb nicht ausgezeichnet.

Klare Ausrichtung auf den Juwelier

Premium Schmuckmarken unterstützen den Juwelier. Sie bieten Hilfestellungen auf allen Ebenen an, sei es vom Event bis zur Schulung, von der Deko bis zur Werbung.

Wünschenswert: Hilfe für den „Weg nach oben“

Zahlreiche Juweliere, die bisher ihren Fokus auf Silberschmuck und Uhren gelegt hatten, sind auf dem Weg, ein Premium-Juwelier mit Fokus auf hochwertigen Schmuck zu werden. Sie sollten von Premium Schmuckmarken unterstützt werden.

Gemeinsame Initiative

Damit auch der Konsument echte Ware beim echten Premium- Juwelier findet, ist das Schmuck Magazin, das ebenfalls bei Meth Media erscheint, Teil der Initiative. Künftig gibt es in jeder Schmuck Magazin-Ausgabe eine Auflistung aller Premium-Juweliere.

Sie haben weiterführende Fragen, wie man Premium Juwelier oder Premium Marke wird? Kontaktieren Sie Christina Jansch unter jansch@blickpunktjuwelier.de (Anzeigenverkauf) oder Ulrich Voß voss@blickpunktjuwelier.de (Chefredakteur Blickpunkt Juwelier).

Erfahren Sie Weiteres zum Thema in unserer Rubrik PREMIUM.

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen