Capolavoro: Eine Erfolgsgeschichte in 18 Karat

Die Geschichte von Capolavoro im deutschen Schmuckmarkt ist einzigartig. Dies haben die Juweliere nun gewürdigt und Capolavoro bei der großen Lieferantenwahl „DIE BESTEN! Juweliere bewerten ihre Lieferanten“ in zwei Kategorien zu ihren Lieblingen gewählt.


Capolavoro, wörtlich übersetzt „Meisterwerk“, frei übersetzt „Der Chef, der arbeitet“ ist zu großen Teilen die Geschichte von Gerhard Fritsch. Der ehemalige Schoeffel-Außendienstmitarbeiter hat 1991 sein Unternehmen gegründet und in dieser vergleichsweise kurzen Zeit eine 18kt-Goldschmuckmarke aufgebaut, die heute ganz selbstverständlich neben großen Uhren- und Schmuckmarken in den Fenstern von Top-Juwelieren und Schmuckspezialisten steht. Zuletzt hatte Capolavoro das aufsehenerregende Schneekugel-Schmuckstück „Journey of Love“ aus der Kollektion „Billion Dreams“ vorgestellt und damit gleich beim diesjährigen Inhorgenta Award den Publikums-Preis „Public Choice Award“ in der Kategorie „Best Piece of Jewelry“ eingeholt.

Mit der Eröffnung der eigenen Manufaktur 2014 hat das Unternehmen einen weiteren wichtigen Baustein für seine Zukunftsfähigkeit gesetzt. Dies wissen die Handelspartner zu schätzen und haben Capolavoro in den Kategorien „Fine Jewelry“ und „Farbedelsteinschmuck“ zu den besten Lieferanten gewählt. Mehr dazu lesen Sie hier.

Teilen
1 Kommentar
  • Gerhard Fritsch
    Geschrieben: 17:45h, 23 April

    Wir bedanken uns sehr herzlich für die beiden Auszeichnungen, die uns ganz außerordentlich freuen.
    Und wir versprechen, auch in Zukunft unseren Juwelierspartnern ganz besondere Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Ich wünsche der gesamten Branche einen erfolgreichen Neustart und uns Allen Optimismus und Durchhaltevermögen, damit wir gemeinsam die kommende Zeit meistern.
    Ihr Gerhard Fritsch und das gesamte CAPOLAVORO-Team

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Ähnliche Themen

Verwandte Themen