Juwelier Wempe erweitert Geschäftsfläche

Mit ihrer Ecklage zur Einkaufsstraße Neuer Wall gelten die Alsterarkaden als das Eingangstor zu Hamburgs Luxusmeile.

Jetzt werden die Geschäftsräume des Traditionsjuwelier verdoppelt. Wann ist für Schmuckhändler eine Vergrößerung notwendig?


Den richtigen Geschäftsraum zu finden beziehungsweise richtig zu nutzen, ist für den Unternehmer die halbe Miete. Dabei sind mehrere Punkte zu beachten.

Der Verkaufsraum darf nicht zu klein sein. Immerhin sollte es ausreichend Platz für Kunden geben und auch die Produkte müssen optimal präsentiert werden, ohne dass die Räumlichkeiten dabei überfüllt wirken.

Zudem muss hinter den Kulissen für ausreichend Raum gesorgt sein. Gibt es entsprechende Möglichkeiten für Lagerbestände, Archiv, Umkleiden, sanitäre Anlagen oder Pausenräume? Die Verantwortlichen müssen sich mit der Frage beschäftigen, ob die Geschäftsräume zu der Strategie des Unternehmens passen.


Verdoppelung auf 1.000 Quadratmeter

Bereits seit 1928 ist der Traditionsjuwelier in den Alsterarkaden in Hamburg ansässig. SIGNA Real Estate hat den Mietvertrag mit dem Traditionsunternehmen in der Hamburger Alsterarkaden verlängert. Jetzt werden die Geschäftsräume der Filiale von Wempe auf 1.000 Quadratmeter verdoppelt.


Eingang zur Luxusmeile

Die Alsterarkaden gelten mit ihrer Ecklage zur Einkaufsstraße Neuer Wall als Eingangstor zur Luxusmeile Hamburgs. Außerdem plant SIGNA die Immobilie Jungfernstieg 7/Neuer Wall 1-5 ab dem Frühjahr 2022 ausführlich zu sanieren, um neue und hochwertige Verkaufsflächen zu schaffen.

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen

Derzeit keine Inhalte