Kaufhof-Mutter in roten Zahlen

Die Kaufhof-Mutter, der kanadische Handelskonzern Hudson’s Bay Company (HBC), hat das dritte Quartal 2017 mit enttäuschenden Zahlen abgeschlossen. Unkommentiert blieb bislang das Kaufangebot für Kaufhof von Signa (Karstadt).


Der Umsatz des Handelskonzerns Hudson’s Bay Company sank in den ersten neun Monaten 2017 um rund 2 %, die Erlöse gingen um 4,2 % zurück. Ebenfalls geschrumpft sind die Umsätze der HBC Europe, der Konzernsparte, in der auch Galeria Kaufhof angesiedelt ist. Wie das Unternehmen mitteilt, sanken sie währungsbereinigt und auf vergleichbarer Basis um 3%.

Im E-Commerce allerdings sind die Umsätze im dritten Quartal währungsbereinigt um 2,1 % gestiegen. Bis Redaktionsschluss unkommentiert blieb indes das Kaufangebot von Signa. Rund drei Milliarden Euro wollen die Österreicher für Kaufhof zahlen und die beiden Kaufhäuser vielleicht sogar verschmelzen.

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen

Derzeit keine Inhalte
SIND SIE SCHON REGISTRIERT ?

Werden sie BRANCHEN INSIDER – künftig gibt VORTEILE, EXKLUSIVE NEWS und AKTIONEN, die Sie nur als Teilnehmer in einem geschütztem Bereich lesen dürfen!