Meister geht neue, digitale Wege

Mit neuer CI kommt Meister in diesem Jahr auf die Messe – der Standort bleibt altbewährt in Halle B1, Stand 201/302.

Mit neuer CI kommt Meister in diesem Jahr auf die Messe – der Standort bleibt altbewährt in Halle B1, Stand 201/302.

Das Traditionsunternehmen Meister hat sich nicht auf seinen Erfolgen ausgeruht, sondern zeigt, wie man digital in neue Zeiten geht. Und nimmt den Fachhandel auf diese Reise gekonnt mit.


Die Trauring- und Schmuckmanufaktur setzt seit jeher auf große Gefühle. Verlobungs- und Eheringe aus dem Hause Meister genießen einen besonderen Ruf. Bei dem in dritter Generation geführten Unternehmen wird großer Wert sowohl auf Tradition als auch auf Innovation gelegt. Deshalb wird dem Webangebot und dessen Ausbau viel Engagement gewidmet.

Neben der neu gestalteten Homepage mit Händlernennungen und viel Information für den Konsumenten, ging man noch einen Schritt weiter. Mit einer 3D-Ring-Boutique und sogar einer eigenen Virtual Reality-App erreicht man den Konsumenten bereits zuhause, informiert ihn und holt ihn so bestens vorbereitet in den Fachhandel. Jedoch – und das betont Fabian Meister – braucht es für den Verkauf die fachkompetente Beratung, die in eigenen Schulungen immer wieder aufgefrischt wird. Mit aktuellen Trends (z.B. schmalere Ringschienen) spricht man die richtige Klientel gezielt an.

Doch nicht nur in Sachen Verlobungs- und Eheringe ist Meister ein kompetenter Partner, sondern auch bei Damen- und Herrenschmuck. So gibt es beispielsweise einen neuen Girello-Drehring aus 18 Karat Rotgold und Platin 950, der mit 362 Brillanten mit insgesamt 2,10 ct funkelt. Oder ein neues Herrenarmband aus Carbon mit Titan und Carbon-Knopf.

Alle Neuheiten von Meister entdecken Sie auf der Inhorgenta in
Halle B1, Stand 201/302.

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Ähnliche Themen

Verwandte Themen