Richemont will Optionen an Aktionäre ausgeben

Angeblich soll es bei dem Luxuskonzern ein Einstellungsstopp geben.

Der Luxusgüterkonzern Richemont will die Aktionäre belohnen und ihnen Bezugsrechte mit einer Laufzeit von drei Jahren zuteilen. Ein Novum in der Schweiz.

Mit einem Aktionärstreue-Programm will Richemont Liquidität im Unternehmen halten.


Gleichzeitig soll den Anteilseignern laut einer Mitteilung des Konzerns eine Möglichkeit geboten werden, von einer erwarteten zukünftigen Besserung der Lage profitieren zu können. Die Aktionäre müssen hierfür an der Generalversammlung am 9. September einer bedingten Kapitalerhöhung zustimmen. Die Aktionäre erhalten dabei für die von ihnen gehaltenen A- und B-Aktien je zwei A- oder B-Warrants (Optionsscheine). Diese sollen am 18. September ausgegeben werden und eine Laufzeit von drei Jahren haben. Die Optionsscheine berechtigen zum Bezug neuer Aktien zu einem Vorzugspreis. Mit diesem Schritt will der Konzern langfristig orientierte Aktionäre belohnen und ans Unternehmen binden. (Quelle: fuw.ch).

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen

Derzeit keine Inhalte