Swatch Group wieder in der Gewinnzone

Der Umsatz bei Swatch stieg um mehr als 50% an.

Der Umsatz bei Swatch stieg um mehr als 50% an.

Die Swatch Group kehrte in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 in die Gewinnzone zurück. Der Umsatz stieg dank einer Erholung der Nachfrage um mehr als 50% an, wie der Schweizer Uhrenhersteller am Montag mitteilte.


Der Hersteller von Longines-, Tissot- und Omega-Uhren meldete einen Nettogewinn von 270 Millionen Schweizer Franken, verglichen mit einem Verlust von 308 Millionen Franken im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Der Umsatz stieg also auf 3,39 Milliarden Franken gegenüber 2,19 Milliarden im Vorjahr.


“Basierend auf dem deutlich beschleunigten Umsatzanstieg im zweiten Quartal, insbesondere im Monat Juni, erwartet die Swatch Group ein weiteres starkes Wachstum in Lokalwährungen in der zweiten Jahreshälfte, mit einem Umsatz über dem Niveau von 2019”, heißt es in einer Erklärung.

Die Verkäufe von Schweizer Uhren haben sich in diesem Jahr dank der soliden Nachfrage auf dem chinesischen Festland und in den Vereinigten Staaten sowie der Wiedereröffnung von Geschäften in Europa erholt. Der Wert der Schweizer Uhrenexporte lag jedoch in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 immer noch 3% unter dem Niveau von 2019.

Der Rivale Richemont, Eigentümer des Juweliers Cartier und der Uhrenmarken Piaget und IWC, wird am Freitag sein neuestes Umsatz-Update veröffentlichen.

Quelle: fashionnetwork.com

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen