Vertreter-Mord: Urteil am Freitag

Am Freitag soll es im Vertreter-Mord, hier das Auto des Opfers, zum Urteil kommen.

Am 21. Verhandlungstag haben die Beteiligten ihre Plädoyers abgegeben. Für den 37-jährigen Angeklagten könnte bereits am Freitag eine lebenslange Haftstrafe folgen.


Wie die „Pforzheimer Zeitung“ berichtet, wird das Urteil im Vertreter-Mord (siehe auch hier) am Freitag erwartet. Die Beteiligten haben ihre Plädoyers abgegeben. Der Oberstaatsanwalt sagte vor der Schwurgerichtskammer des Karlsruher Landgerichts, dass er den 37-jährigen Hauptangeklagten für schuldig hält und eine lebenslange Freiheitsstrafe fordert. Der Angeklagte soll am 21. Juni des vergangenen Jahres auf heimtückische Art den Pforzheimer Schmuckhändler ermordet haben. Der Angeklagte habe den Tod des Opfers bereits im Vorfeld geplant und bewusst einkalkuliert. Zwar seien Motiv und Todesursache offen, doch akribische Beweisführung und die widersprüchlichen Aussagen des 37-Jährigen würden eindeutig die Schuld bewiesen. In weiten Teilen ist der Nebenklagevertreter der gleichen Meinung. Der Verteidiger sieht dagegen keine Mordmerkmale und plädierte auf schwere Körperverletzung mit Todesfolge.

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Ähnliche Themen

Verwandte Themen