Wellendorff fördert alte handwerkliche Techniken

Lena Stahl gewinnt den Ernst-Alexander-Wellendorff-Gedächtnispreis.

Lena Stahl gewinnt den Ernst-Alexander-Wellendorff-Gedächtnispreis.

Der Ernst-Alexander-Wellendorff-Gedächtnispreis ist an die Absolventin der Goldschmiede-Meisterprüfung Lena Stahl verliehen worden. Sie hat einen außergewöhnlichen Armreif aus Gelbgold und Silber geschmiedet. 



Bereits seit 1993 stiftet die Schmuckmanufaktur Wellendorff den Ernst-Alexander-Wellendorff-Gedächtnispreis. Damit wird die Begeisterung junger Absolventen der Goldschmiede-Meisterprüfung für traditionelle Handwerkstechniken gewürdigt. Dabei ist Qualität, gepaart mit Kreativität und Können, der Anspruch von Wellendorff an die Meisterstücke der Absolventen der Pforzheimer Goldschmiedeschule.

Die Scharnierbewegung sowie den Verschluss des Armreifes hat die junge Goldschmiedemeistern Lena Stahl mit höchster Präzision und exakt gefertigt.
Die Scharnierbewegung sowie den Verschluss des Armreifes hat die junge Goldschmiedemeistern Lena Stahl mit höchster Präzision und exakt gefertigt.

Im Jahr 2021 wurde der Ernst Alexander Wellendorff-Gedächtnispreis an Lena Stahl verliehen, die beim Fertigen eines außergewöhnlichen Armreifes ihr handwerkliches Können bewies. Auffällig ist vor allem die besondere Form des ovalen, aus Gelbgold und Silber geschmiedeten Armreifes.

Teilen
No Comments

Post A Comment

Verwandte Themen

Ähnliche Themen