Galeria Karstadt Kaufhof-CEO prognostiziert Rabattschlachten

Aktuell sind 75 von 130 GKK-Filialen dicht. (Credit: Chris Redan / Shutterstock.com)

Aktuell sind 75 von 130 GKK-Filialen dicht. (Credit: Chris Redan / Shutterstock.com)

Miguel Müllenbach, Chef von Galeria Karstadt Kaufhof (GKK), rechnet mit großen Rabattschlachten wenn sich die Corona-Lage entspannt hat.


Es herrsche ein großer Warendruck, gerade bei Textilien. Bei Kleidung werde man so viele Rabattaktionen sehen wie nie zuvor, meint Müllenbach.


Wenn der Lockdown noch lange anhalten werde, könnte es für Galeria Karstadt Kaufhof finanziell erneut eng werden. Anfang des Jahres hatte der Warenhauskonzern vom staatlichen Wirtschaftsstabilisierungsfonds ein Darlehen über 460 Millionen Euro erhalten. Jetzt benötigt die Warenhauskette möglicherweise weitere staatliche Hilfe. Pro Monat soll das Unternehmen aktuell rund 100 Millionen Euro verbrennen. „Ich will das nicht kommentieren, aber die Größenordnung ist nicht falsch”, so der Galeria Karstadt Kaufhof-CEO. Derzeit sind 75 der rund 130 Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof geschlossen. Müllenbach fordert von der Bundesregierung die Öffnung der Geschäfte für bereits geimpfte Personen.

Teilen
No Comments

Post A Comment

Verwandte Themen

Ähnliche Themen