Chopard: Das war die Mille Miglia 2020

Zum 32. Mal in Folge war Chopard bei der Mille Miglia-Rallye Hauptpartner und offizieller Zeitnehmer.


Die traditionell im Mai stattfindende Autorallye, welche für viele als “das schönste Rennen der Welt” gilt, fand dieses Jahr vom 22. bis 25. Oktober unter Einhaltung strenger Corona-bedingter Vorschriften statt. 400 Renncrews nahmen die 1.618 Kilometer lange Strecke in Angriff.

Autos und Fahrer vor dem Start der Rallye.

Sponsor des „schönsten Rennens der Welt“

Seit 1988 ist Chopard der Hauptpartner und offizielle Zeitnehmer der Mille Miglia. Daraus hat sich eine enge Zusammenarbeit entwickelt, die aus der langjährigen Leidenschaft der Familie Scheufele für Oldtimer hervorgegangen ist.

Die Mille Miglia wurde 1927 gegründet und ist eines der bekanntesten Automobilevents der Welt. Ursprünglich war die 1.618 Kilometer lange Strecke ein Geschwindigkeitsrennen, das in Brescia mit einer Passage durch Rom begann und endete. Im Laufe der Jahre hat die ursprüngliche Strecke einige Änderungen erfahren, ist jedoch der Route treu geblieben, die vor 93 Jahren von den ursprünglichen Organisatoren entworfen wurde. Die Strecke kreuzt die italienische Landschaft, die seit Beginn des 20. Jahrhunderts praktisch unverändert geblieben ist.

Jacky Ickx mit der neuen Mille Miglia Racing Edition.

Dolce Vita

Zum Auftakt der Feierlichkeiten für die neue Ausgabe des Rennens war der treue Freund des Maison, Jacky Ickx, auch bekannt als “Mister Le Mans”, in Brescia anwesend. Am Vorabend des Rennens hostete er das von Chopard organisierte Abendessen im Restaurant La Sosta in Brescia, um den Gästen die neuen Zeitmesser der Mille Miglia-Kollektion vorzustellen.

Markenbotschafter und Rallye-Teilnehmer Ben Dahlhaus trägt die Mille Miglia Race Edition.

Drei Renntage quer durch Italien

Der erste Renntag führte die drei Chopard-Crews und die anderen Teilnehmer nach Cervia Milano Marittima, vorbei am Gardasee sowie den Städten Sirmione, Mantua, Ferrara und Ravenna.

Am zweiten Tag des Rennens fuhren die Teilnehmer auf ihrem Weg nach Rom, durch die mittelalterliche Stadt Urbino sowie durch Macerata und Amatrice. Danach ging es weiter in die Toskana in Richtung der Provinz Emilia-Romagna, bevor es nach Parma ging.

Am letzten Tag fuhren die Teams nach Salsomaggiore Terme, Piacenza und nach Cernusco, bevor es nach einem Stopp in Bergamo zurück nach Brescia ging.

Neue Zeitmesser für die Mille Miglia-Kollektion

So wie jedes Jahr hat Chopard zu Beginn des Rennens eine neue limitierte Uhrenserie präsentiert. Mehr über die neuen limitierten Modelle lesen Sie hier.

Die neue Mille Miglia Race Edition.
Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen