Neuer Chef im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte

Stabwechsel im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte: Reinhard Reichel (li.) hat die Leitung an Dr. Ulf Molzahn übergeben (Foto: René Gaens).

Dr. Ulf Molzahn hat sein Amt als Nachfolger von Reinhard Reichel im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte angetreten.


Am 1. September 2020 hat Dr. Ulf Molzahn (52) seine Tätigkeit als neuer Museumsleiter im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte angetreten. Er hat die Aufgabe vom langjährigen Leiter Reinhard Reichel übernommen, der ihn in den vergangenen zwei Monaten intensiv eingearbeitet hat. Reinhard Reichel hatte die Funktion des Museumsleiters seit Mai 1992 inne. Jetzt ist er in den Ruhestand gegangen. Er wird dem Uhrenmuseum auch zukünftig in beratender Funktion zur Verfügung stehen.

Dr. Ulf Molzahn ist ein in sächsischer Landesgeschichte promovierter Historiker. Sein Magisterstudium in Geschichte, Kunstgeschichte und Museologie an der Universität Leipzig schloss er 1995 ab. Dem Abschluss folgte eine zehnjährige wissenschaftliche Tätigkeit an der Universität Leipzig. Weitere berufliche Stationen waren die Mitarbeit an der 2. Sächsischen Landesausstellung „Glaube und Macht“ in Torgau im Jahr 2004 sowie zwischen 2005 und 2007 die Leitung der Wilhelm-Ostwald-Gedenkstätte in Großbothen. Im Jahr 2008 übernahm er die Leitung des Historisch-Technischen Museums und des Archivs der Stadt Sömmerda. Mit dieser Tätigkeit entstand die Verbindung zu Glashütte. Ähnlich wie in Glashütte wurden in Sömmerda bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts Rechenmaschinen hergestellt. Zahlreiche Ingenieure waren Absolventen der Ingenieurschule für Feinwerktechnik Glashütte. In seiner neuen Funktion beim Deutschen Uhrenmuseum Glashütte wird er für die Weiterentwicklung des Museums im Sinne der Stiftung „Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek“ verantwortlich sein.

Teilen
No Comments

Post A Comment

Verwandte Themen

Ähnliche Themen