Palido: Wie Einstiegs-Sortimente aussehen können. VIER WEGE NACH OBEN

Wie könnten Sortimente aussehen, die geeignet sind für mutige Lifestyle-Händler auf ihrem „Weg nach oben“? Wir haben bei Christoph Paukner nachgefragt, er ist zum einen Großhändler und Systemanbieter und zum anderen Chef der Goldschmuckmarke Palido.

Je nach Lage und Gegebenheiten vor Ort bietet Paukner seinen Kunden unterschiedliche Systeme an, die partnerschaftlich mit den Juwelieren ausgewählt und nicht als „Zwangs-Paket“ verkauft werden. Für diesen „Weg nach oben“ bieten sich seiner Meinung nach vor allem vier in der Praxis erfolgreiche Konzepte an.

 

EINS

Gänzlich im Basic-Bereich steht die „elements“-Kollektion. Es ist klassischer Basisschmuck, der in seinem Präsentationskonzept optisch markant höherwertig wirkt und daher gut in manches gehobene Sortiment passt. Dieses Sortiment eignet sich durch die platzsparende und durchdachte Prä- sentation auch in Geschäften mit vergleichsweise kleinem Verkaufsraum. Ein weiterer Einsatzort sind Trend- und Lifestyle-Juweliere mit einem bisherigen Fokus auf modische Aspekte des Schmucks.

ZWEI

Der zweite Bereich ist die PALIDO Fashion-Kollektion. Die Schmuckstücke liegen in Preislagen zwischen 50 und 299 Euro (PP), sind ausschließlich aus 14kt Gold und teilweise mit Zirkonia bestückt. Je nach Sortiment liegt das Einstiegs-Budget des Juweliers für diese Schmuckkollektion zwischen 1.500 und 3.000 Euro Einkaufspreis. Abgedeckt wird hier sowohl der klassische Goldschmuck in Einstiegspreislagen (z.B. Zirkonia-Solitaire- Ringe) sowie modische Stücke wie Herzen oder Gravurplättchen.

DREI

Ein erfolgreiches Sortiment ist die PALIDO „1st Love“-Kollektion aus 14kt Gold. Diamantschmuck in Preislagen zwischen 150 und 499 Euro (PP) trifft auf den Geschmack nahezu jeder Altersklasse. Vom klassischen Freundschaftsring oder Einstiegspreis-Verlobungsring bis hin zum modischen Diamant-Schmuck in der Preislage manches Silber-Designschmucks sprechen diese Schmuckstücke eine riesige Zielgruppe an. Ein Einstiegssortiment liegt hier zwischen 2.000 und 4.000 Euro EK.

VIER

Wer noch eine Stufe höher steigen möchte, ist mit der Kollektion der Solitaire-Klassiker aus dem Hause Paukner/Palido bestens bedient. Hier stimmt das Vertriebsteam die Sortimente mit den Handelspartnern direkt ab und richtet sich nach den individuellen Gegebenheiten und Voraussetzungen des Juweliergeschäftes vor Ort. Es gibt insbesondere Unterstützung für den Aufbau einer erfolgreichen Kollektion auch in Preislagen, die der Juwelier bislang vielleicht nicht in dieser Form bedient hat.

 

Riesige Zielgruppe von Jung bis Alt, gute Preislage zwischen 150 und 500 Euro VK für 14kt-Diamantschmuck sowie ein Design von gut verkäuflichen Klassikern mit geringer Veralterungswahrscheinlichkeit: Das Bestseller- Sortiment „1st Love“ von PALIDO.
Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen