Stores beteiligen sich an “Wir machen auf…merksam”-Kampagne

Die Instagramseite freundschaftsdienst.eu hat schon mehr als 650 Abonnenten.

Heute fotografierten sich viele Händler vor geschlossenen Türen, posteten das Bild mit dem #wirmachenaufmerksam, um auf die Not des Handels im  Lockdown aufmerksam zu machen.


Die Instagramseite freundschaftsdienst.eu hat seit ihrer Gründung vor vier Tagen schon mehr als 650 Abonnenten. Die Initiatoren der Kampagne, Uwe Bernecker (Funky Staff) und Günter Nowodworski (Now Communication) sind mit dem Start der Kampagne zufrieden. “Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich die vielen Posts und Kommentare lese”, so Bernecker. Zu den zentralen Forderungen der Kampagne zählt eine Perspektive, wann der Modehandel wieder öffnen kann, bzw. eine angemessene Entschädigung erhält. Darüber hinaus geht es um die Möglichkeit für Sonntagsöffnungen und die Schaffung einer Rechtsgrundlage für Mietkürzungen.

Auch Gerry Weber nahm mit rund 180 Stores an der Aktion teil. “Wir möchten ganz akut aufmerksam machen auf die absolut existenzgefährdende Lage, in der sich der Einzelhandel und die deutsche Modebranche befinden”, sagte COO Angelika Schindler-Obenhaus. (Quelle: Textilwirtschaft)

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen