Bucherer: 100 Jahre bis zur Eheschließung

Rolex_Bucherer_Deal_Bucherer

© Bucherer.com

Nüchtern betrachtet ist der Erwerb von Bucherer ein logischer Schritt im Sinne der Rolex-Unternehmensphilosophie. Beide Unternehmen, Marktführer in ihrer Branche harmonieren in ihren Unternehmenswerten: Tradition, Qualität und Verschwiegenheit. Eine Eheanbahnung und ihre Geschichte.



Die erste Kooperation der beiden heutigen Marktführer wurde bereits im Jahr 1924 geschlossen. Nur vier Jahre nach der Registrierung der Marke Rolex im Schweizer Handelsregister. Bereits damals stimmte offensichtlich die Chemie zwischen den beiden Unternehmen. Die Bande zwischen ihnen wurden seither nicht gekappt. Vielmehr kann rückblickend gesagt werden: Sie wuchsen gemeinsam. Mit dem Verkauf an den langjährigen Geschäftspartner traf Gerold Bucherer (87) seine ganz persönliche Nachfolgeregelung.

Prägende Begegnungen

Nicht nur Vater und Onkel von Gerold Bucherer hatten eine enge Verbindung zu Hans Wilsdorf. Er selbst lernte nach eigenen Erzählungen als 20-jähriger den Rolex-Gründer kennen. Die Begegnung, so Bucherer, prägte ihn für seine eigene Tätigkeit als Unternehmer. Die gemeinsame Handschrift ist klar erkennbar: Beide Unternehmen bestechen durch Verschwiegenheit, sind dezent im Auftritt und agieren traditionsbewusst.

Mehr zum thema

Rolex_Bucherer_Deal_CPO_Rolex
Nüchtern betrachtet ist der Erwerb von Bucherer ein logischer Schritt im Sinne der Rolex-Unternehmensphilosophie. © Bucherer.com

Evolutionär behutsam

Im Jahr 1976 übernahm Gerold Bucherer das Familienunternehmen in dritter Generation. Seine strategische Handschrift war rasch erkennbar. Er strebte schrittweise die alleinige Inhaberschaft an und im Jahr 2001 hatte er schließlich die vollständige finanzielle Unabhängigkeit erreicht.

Ganz in diesem Sinn verfolgte Bucherer seine Expansionspolitik. Sein Strategie war, die Unternehmensübernahmen aus eigener Finanzkraft zu stemmen. Und das gelang im äußerst erfolgreich. So etwa zuletzt mit der Übernahme der US-amerikanischen Tourneau-Kette mit 28 Filialen mit geschätzt 3,89 Mrd. Schweizer Franken Heute ist Bucherer mit rund 2.400 Mitarbeitern und mehr als 100 Verkaufsstellen, weltweit die klare Nr. 1 vor Watches of Switzerland.

Asset für Rolex

Analysten bewerten die dominierende Marktposition als eines der Kaufassets für Rolex. Denn seit 1924 hat die Verbindung keine Risse bekommen. Im Gegenteil: Heute verkaufen rund 53 Filialen Uhren der Marke Rolex, 48 jene der Rolex-Tochter Tudor.  Zusätzlich betreibt Bucherer darüber hinaus ein offizielles Kundendienstzentrum für die Produkte beider Marken.

Alles zum Thema Rolex-Bucherer-Deal finden Sie hier!

Teilen
Keine Kommentare

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Verwandte Themen

Ähnliche Themen

SIND SIE SCHON REGISTRIERT ?

Werden sie BRANCHEN INSIDER – künftig gibt VORTEILE, EXKLUSIVE NEWS und AKTIONEN, die Sie nur als Teilnehmer in einem geschütztem Bereich lesen dürfen!